Augenärztepraxis und Augenlaserzentrum am Hofgarten

Prof. Dr. W. Schrems und Dr. E. Glaab-Schrems
Sehschule / Orthoptik Dipl. Orthoptistin Chr. Küspert


Richard-Wagner-Str. 51, 95444 Bayreuth, Tel. 0921/53132, E-Mail: info@dres-schrems.de



Navigation

Schrift:  + grösser  |  -- kleiner  |  = zurückstellen

 


Linse gegen Alterssichtigkeit


Endlich wieder lesen ohne Brille


Heute kann man mit Hilfe von Lasereingriffen oder implantierten Linsen Fehlsichtigkeit gut korrigieren - doch bislang gab es keine zufriedenstellende Behandlungsmethode von Alterssichtigkeit. Mit der jüngsten Generation der multifokalen Intraokularlinse ändert sich dies: Fast alle Patienten, die sich die neue Kunstlinse haben implantieren lassen, verfügen nun wieder über eine optimale Sehschärfe für nah und fern.

Wer 45 Jahre und älter ist, benötigt in der Regel eine Sehhilfe für die Lektüre eines Buch oder einer Zeitung. Ab diesem Alter lässt die Fähigkeit des Auges nach, nahe Gegenstände scharf zu erkennen - und zwar unabhängig davon, ob man bis dahin normal- oder fehlsichtig war. Um z.B. kleine Schrift noch klar sehen zu können, muss das Gedruckte von den Augen weit entfernt gehalten werden.


Neue Wege bei der Behandlung von Alterssichtigkeit

Von Alterssichtigkeit oder Presbyopie ist früher oder später jeder betroffen. Ursache ist der natürliche Alterungsprozess der Linse des Auges, die im Lauf des Lebens zunehmend an Elastizität verliert und in der Folge ihre Fähigkeit einbüßt, sich auf unterschiedliche Entfernungen einzustellen: Dem Auge gelingt es daher immer weniger, Bilder zugleich in der Nähe und in der Ferne scharf abzubilden. Dieser so genannte Akkommodationsverlust wirkt sich vor allem auf das Sehen in der Nähe aus. Dabei rückt der Nahpunkt mit fortschreitendem Alter immer weiter vom Auge ab, so dass es irgendwann nicht mehr möglich ist, einen Gegenstand in einer Entfernung von weniger als 40 Zentimetern scharf auf der Netzhaut abzubilden


Linse mit Korrektur der Hornhautverkrümmung (torische Intraokularlinse)

Im Rahmen der Operation des Grauen Stars läßt sich bei optisch störender Hornhautverkrümmung unter Beachtung der Ausschlußkriterien eine torische (zylindrische) Premium-Linse einpflanzen. Nach eingehender und sorgfältiger Untersuchung kanneine entsprechennde Linse bestellt und individuell gefertigt werden. Mit bifokalen, torischen Premium-Linsen läßt sich eine weitgehende Brillenunabhängigkeit in Ferne und Nähe erreichen.

Weitere Infos zu implantierten Linsen:

  • Patienteninformation zu AcrySof® ReSTOR® Intraocularlinse

  • Patienteninformation zur pseudoakkommodativen Intraokularlinse

  • http://acrysof.de/im-blickpunkt/

  • www.brille-im-auge.de

  • www.zeiss.acritec.eu

  • www.InitiativeGrauerStar.de


  • Streitbeilegungsverfahren/Information nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG): Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes teilzunehmen..