Augenärztepraxis und Augenlaserzentrum am Hofgarten

Prof. Dr. W. Schrems und Dr. E. Glaab-Schrems
Sehschule / Orthoptik Dipl. Orthoptistin Chr. Küspert


Richard-Wagner-Str. 51, 95444 Bayreuth, Tel. 0921/53132, E-Mail: info@dres-schrems.de



 Navigation      

Schrift:  + grösser  |  -- kleiner  |  = zurückstellen

Impressum und Datenschutzerklärung    
 



Vorträge und Publikationen


    7. – 8. März 2013

    Operationskurs für Augenärzte in Freiburg


    Referent: Prof. Dr. Wolfgang Schrems



    8. – 9. März 2013

    Fortbildungsveranstaltung für Op-Personal


    Phakokurs: Prof. Dr. W. Schrems





    Vektoranalytische Betrachtungen vor und nach Implantation torischer Linsen


    Prof. Dr. W. Schrems, Dr. med. W. A. Schrems

    erschienen im Kongressband Januar 2013
    26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsenimplantation,
    Interventionelle und Refraktive Chirurgie





    14.06.2012 - 16.06.2012

    Autoren: Prof. Dr. Wolfgang Schrems, Laura-Maria Schrems-Hösl, Wolfgang Andreas Schrems



    Thema: Funktionelle Ergebnisse vor und nach der Implantation der Acrysof toric IQ

    25. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen in Nürnberg



    9. und 10. März 2012

    Wissenschaftlicher Vortrag Prof. Dr. W. Schrems, W. A. Schrems



    Thema: Vektoranalytische Betrachtungen vor und nach Implantation torischer Linsen

    26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, interventionelle und refraktive Chirurgie -DGII- in Berlin





    30. Juli 2011

    Augenärztliche Fortbildung mit Workshop in Rottach Egern



    Thema: Erste Erfahrungen mit der Lentis MPlus. Patientenauswahl,
    präoperative Diagnostik und postoperative Betreuung.


    Referent: Prof. Dr. W. Schrems


    06. bis 08. Mai 2011

    Augenärzte Symposium



    Rottach Egern

    Prof. Dr. Wolfgang Schrems

    25. und. 26. November 2010

    Phakokurs für Augenärzte



    Freiburg im Breisgau, Fa. Alcon

    Referent: Prof. Dr. W. Schrems

    22. Oktober 2010

    23. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen in Hamburg



    Thema des wissenschaftlichen Vortrages: Refraktive Ergebnisse mit der torischen AT.Lisa

    Freitag, 22.10.2010, CCH (Congress Center Hamburg)

    Autoren: Prof. Dr. W. Schrems
    W. A. Schrems, cand. med.

      10. Oktober 2010

    Tag der offenen Tür



    Besser sehen, besser aussehen. Wunsch oder Wirklichkeit?
    Wir bieten modernste Augendiagnostik, 10 Jahre Lasik-Erfahrung, Lasertechnologie 2010 und finden für Sie die optimale Lösung. [ mehr ]...


    Sonntag 10.10.10 von 10:00 - bis 16:00 Uhr

    25. März 2010

    ALCON-Phakokurs für OP-Personal in Freiburg



    Referent: Prof. Dr. med. W. Schrems

    19.06.2009

    Vortrag: Funktionelle Ergebnisse nach Implantation der AT.Lisa



    22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen
    18. - 21. Juni 2009, Messezentrum Nürnberg

    Vortrag: Funktionelle Ergebnisse nach Implantation der AT.Lisa

    Prof. Dr. med. W. Schrems
    cand. med. W. A. Schrems

    25.04.2009

    Fortbildungsveranstaltung für Ärzte



    Multifokale- und torische Linsen "Keine Angst vor LISA"
    Schweinfurt, 24. - 25. April 2009

    Samstag, 25. April 2009:
    12:00 bis 12:30 Uhr, Prof. Dr. W. Schrems: Vorbereitung und Operation bei torischen IOL, Op-Videos
    14:00 bis 14:30 Uhr, Prof. Dr. W. Schrems: Klinische Ergebnisse torische IOL monofokal und multifokal






    Oktober 2008
    Praxisschulung und Werksbesichtigung bei der Firma Zeiss-Acri.Tec in Berlin Henningsdorf

    mit Weiterbildung auf dem Gebiet neuester Implantationsmaterialien (asphärische, torische, bifokale Premium-Linsen) zur individuellen Korrektur von Fehlsichtigkeiten.






    Woche des Sehens - Frühvorsorge rettet Augenlicht


    Schon als Säugling zum Augenarzt/zur Orthoptistin

    In den ersten Lebenstagen eines Neugeborenen sind Augenbewegungen eher unkoordiniert. Gelegentlich ist ein geringes Auswärtsschielen zu beobachten. Dieses zunächst normale kindliche Schielen darf nur über die ersten vier Lebensmonate andauern. Danach sollten die Augen parallel stehen.
    [ mehr ]...



Dipl.Orthoptistin Christiane Küspert bei der Untersuchung









Hightech-Diagnostik - Wissen als Waffe gegen Erblindung


Die Augenärztepraxis Prof. Dr. Schrems und Koll. in Bayreuth informiert im Rahmen der ↪ vom 7.10. bis 15.10. 2007 stattfindenden bundesweiten Kampagne "Woche des Sehens" während der Sprechzeiten über Hightech-Diagnostik - Wissen als Waffe gegen Erblindung".

Ein langes Leben ist einer der guten Wünsche, die für viele Menschen wirklich in Erfüllung gehen. Etwa 30 Jahre haben wir in nur einem Jahrhundert an Lebenserwartung hinzugewonnen. Die Kehrseite der Medaille: Einige das Sehvermögen gefährdende Augenkrankheiten, die zumeist erst im etwas höheren Alter auftreten, waren früher sehr selten. Heute sind sie in den Industrienationen die häufigsten Erblindungsursachen. Dazu zählen neben der diabetischen Netzhautkrankheit (diabetische Retinopathie) das Glaukom (Grüner Star) und die altersabhängige Makuladegeneration (AMD). Sie wird im späten Stadium auch als „Altersblindheit“ bezeichnet. Dass so viele Menschen daran erblinden, liegt aber vor allem daran, dass sie nicht rechtzeitig zum Augenarzt gehen. Die jüngsten Fortschritte der Augenheilkunde in Diagnose und Therapie haben völlig neue Möglichkeiten geschaffen, den Verlauf von Krankheiten aufzuhalten, die das Augenlicht bedrohen. Doch damit das Sehvermögen fürs ganze Leben reicht, muss man sich der Gefahren bewusst sein und in den besten Jahren damit beginnen, die Gesundheit seiner Augen regelmäßig vom Augenarzt überprüfen zu lassen.

Alle Bereiche des Auges lassen sich mit Hightech-Diagnostik auf verschiedene Weise untersuchen und beobachten, so z.B. der Sehnerv und die Netzhaut mit der Makula, der Stelle des schärfsten Sehens. Seit September 2007 verfügt die Augenärztepraxis im Leuschner-Haus Prof. Schrems und Koll. über ein 3D-OCT.

Mithilfe der Hightech-Diagnostik lassen sich feinste Blutgefäße zigfach vergrößert und dreidimensional darstellen, die Netzhaut zeigt sich als digitales Panoramabild wahlweise in Schichten oder auch von ihrer Rückseite. Kleinste Veränderungen des Sehnervs sind durch Messung seiner Nervenfasern feststellbar. Computertechnik, Scanner und Spezialkameras erlauben eine lückenlose Verlaufskontrolle jedes Krankheitsbildes am Auge.

Woche des Sehens



    Vorträge:



  • 16.- 17. März 2007
    21. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation und refraktive Chirurgie -DGII- am 16. und 17. März 2007 in Potsdam
    Thema: Phakoemulsifikation bei harten Kernen

  • 08. November 2006, 19:15 Uhr
    "Moderne Kataraktchirurgie - Monofokale oder multifokale Linsen?"
    Augenärztliche Fortbildung in Deggendorf am Mittwoch, 08.11.2006 um 19:15 Uhr
    Referent: Prof. Dr. Schrems

  • 15. Februar 2006, 18:00 Uhr
    "Diabetische Retinopathie - Aktuelle Diagnostik und Therapie"
    Vortrag am Mittwoch, 15.02.2006, 18 Uhr in der KV Oberfranken, Qualitätszirkel Augenheilkunde.
    Referent: Prof. Dr. Schrems

  • 28. Januar 2006, 10:00 - 11:00 Uhr
    "Besser sehen - Alternativen zur Brille und Kontaktlinsen"
    Vortrag im Laserzentrum Bayreuth

    Brillen und Kontaktlinsen waren bisher die einzigen Mittel, Fehlsichtigkeit zu behandeln.
    Inzwischen etablieren sich gerade operative Methoden, die den betroffenen Patienten völlig neue Möglichkeiten bieten.
    Wie weit ist die Augenheilkunde hier schon fortgeschritten?

    Referentin: Dr. med. E. Glaab-Schrems
    Ort: Richard-Wagner-Str. 51; 95444 Bayreuth
    Voranmeldung unter Telefon 0921/5167857 oder per E-mail info@lasik-bayreuth.de

  • 17. April 2005, 13:30 Uhr
    Vortrag am "Tag der offenen Tür" im Krankenhaus Hohe Warte über "Fortschritte in der Therapie des Grauen Stars - Neue Implantate"
    Belegärztin Dr. med. E. Glaab-Schrems, Ophthalmologie
    [ mehr ]...


  • 11.-12. März 2005

  • ALCON-Phakokurs und Hygieneseminar für OP-Personal Freiburg
    Referenten: Prof. Dr. med. Wolfgang Schrems
    Frau Waltraud Schleipen, Beratungszentrum für Hygiene Freiburg

  • 2. März 2005

  • Vortrag beim Ärztlichen Kreisverband Bayreuth Über "Die Brille im Auge"

  • 20. Februar 2005, 17:00 Uhr

  • Vortrag zum Thema: Die Brille im Auge - Neue Implantationstechniken und Intraokularlinsen
    im
    Fitness- und Gesundheitszentrum AEROBIX
    Markgrafenallee 3-5
    95448 Bayreuth

  • 20. Februar 2005, 16:30 Uhr

  • Vortrag zum Thema: Optimierte augenärztliche Kontaktlinsenanpassung mittels Hornhauttopographie
    im
    Fitness- und Gesundheitszentrum AEROBIX
    Markgrafenallee 3-5
    95448 Bayreuth

  • 18. Februar 2005

  • Vortrag beim 19. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen- Implantation und refraktive Chirurgie in Magdeburg Über "Erste Erfahrungen mit der pseudoakkommodativen Linse Acrysof Restor"


Linse gegen Alterssichtigkeit


"Die Brille im Auge"

    Endlich wieder lesen ohne Brille

    Heute kann man mit Hilfe von Lasereingriffen oder implantierten Linsen Fehlsichtigkeit gut korrigieren - doch bislang gab es keine zufriedenstellende Behandlungsmethode von Alterssichtigkeit. Mit der jüngsten Generation der multifokalen Intraokularlinse ändert sich dies: Fast alle Patienten, die sich die neue Kunstlinse haben implantieren lassen, verfügen nun wieder über eine optimale Sehschärfe für nah und fern.
    [ mehr ]...






    Interview mit Prof. Dr. Schrems,
    publiziert im Bayreuth Journal (März 2005)











    Die Anwendung von Lasern

    hat das Spektrum der Therapie des Glaukoms und anderer Erkrankungen des vorderen Augenabschnitts erheblich erweitert.
    Das Buch Lasertrabekuloplastik und andere Laseroperationen am vorderen Augenabschnitt" zeigt Wirkungsmechanismen, Indikationen, Kontraindikationen, Vorbereitung des Patienten, Komplikationen und Nachbehandlung auf.